Schuh-Paradies.ch > Stiefel > Stiefel: Worauf man achten muß

Stiefel: Worauf man achten muß

Je nach Stiefelmodell weisen Stiefel gegenüber Halbschuhen einige Besonderheiten auf.

Ein Stiefel muß, um eine gute Passform zu haben und somit auch ein komfortables Gehen zu ermöglichen, dicht am Fußrist anliegen und folglich entsprechend eng an dieser Stelle sein.

Stiefel ohne Schnür-, Reiß- oder Riemenverschluss (sogenannte Schlupfstiefel) und mit hohem Stiefelrohr lassen sich aber nur dann problemlos an- und ausziehen, wenn an dieser Stelle eine ausreichende Weite gegeben ist, sodaß der Fuß um die Biegung schlüpfen kann.

Alternativ kann, wie es häufig bei Damenstiefeln der Fall ist, der Schaft aus einem dünnen und damit relativ dehnfähigem Material bestehen.

Soll also ein bequemer Einschlupf gewährleistet sein, liegt der Schaft nicht mehr dicht an der Fußbeuge an, so dass der Fuß beim Gehen hochlupft.

Um dies zu verhindern, wird der Fuß mit einem Marschriemen (ein mit einer Dornschließe in der Länge verstellbarer Riemen, der im Schuhboden befestigt ist und quer über den Rist verläuft) fest in den Fersenbereich des Stiefels gezogen.

Da Stiefel aus diesen Gründen auch schwierig anzuziehen sind, haben viele Modelle sogenannte Zugschlaufen in den oberen inneren Schaftrand eingenäht. Mit den Fingern an diesen Gewebebandschlaufen gezogen, bei gleichzeitigem Druck des Fußes in den Stiefel, geht das Anziehen einfacher vonstatten.

Um diese Prozedur zu erleichtern, gibt es sogenannte Stiefelanziehhaken: Ihr rechtwinklig abgebogenes Hakenteil wird in die Zugschlaufe eingeführt, und an dem am anderen Ende befindlichen Holzgriffstück wird bequem mit der ganzen Hand gezogen.

Um das Ausziehen des Stiefels zu erleichtern, wird ein sogenannter Stiefelknecht verwendet. Der Name geht auf einen Bediensteten zurück, dessen Aufgabe es früher war, dem Stiefelträger beim Ausziehen der Stiefel behilflich zu sein.

Heute handelt es sich um ein Holzbrett, das – schräg aufgestellt und an einem Ende U-förmig ausgeschnitten – die Möglichkeit bietet, die Stiefelferse dort einzuführen und dann durch Gegendruck mit dem anderen Fuß auf das Brett bei gleichzeitigem Zug des Fußes mit dem auszuziehenden Stiefel diesen vom Fuß zu streifen.

Überknöchelhohe Schnürstiefel, wie es sie als klassische Herrenschuhe gibt, zeigen im unteren Bereich der Schnürung Ösen und – für ein leichteres An- und Ausziehen – im oberen Bereich Haken (Agraffen).

Login Letzte Änderung:
August 18. 2017 10:30:21
Powered by CMSimple